"Christmas in the old man's hat"…

 

…so lautet der Titel eines der Weihnachtslieder, die der Chor Da Capo derzeit aus seinem umfangreichen Repertoire hervorgezogen hat und unter dem Dirigat von Andrea Hermes-Neumann mit neuen Akzenten versieht. Im Lied beschwert sich ein Kind über die ungerechte Verteilung der Geschenke durch den Weihnachtsmann: Jenny besitzt zahlreiche Spielsachen und hübsche Kleider und ist noch immer nicht zufrieden, während der arme Peter mit löchrigen Schuhen hungrig der Kälte ausgesetzt ist und von all diesen schönen Dingen nur träumen kann. Die Antwort des Weihnachtsmanns ist verblüffend einfach und naheliegend: Jenny möge ihre zahlreichen Geschenke mit Peter teilen.

 

Was passt besser zu diesem kindlichen Wunsch nach mehr Gerechtigkeit in der Welt als die Geschenkaktion "Weihnachtspäckchen für Kinder in Not" der Stiftung Kinderzukunft, an der sich die Sängerinnen und Sänger von Da Capo dieses Jahr beteiligen. Über 30 liebevoll verpackte Kartons wurden im Proberaum aufgetürmt, ein jedes Päckchen versehen mit einem weihnachtlichen Gruß sowie mit kleinen Etiketten, aus denen hervorgeht, für welche Altersgruppe und welches Geschlecht das Geschenk gedacht ist. Von den Sammelstellen werden die Päckchen In LKWs nach Bosnien, Rumänien und in die Ukraine gebracht und dort an bedürftige Kinder verteilt. Dass der Chor sich trotz steigender Corona-Fallzahlen zu dieser Aktion entschloss, spricht für den Zusammenhalt und ein gewisses Maß an sozialer Verantwortung auch und besonders in Zeiten der Pandemie.