Da Capo

Wir lassen uns von Corona nicht unterkriegen!


Herbststimmung am Waldfestplatz Hainhausen. Kein einziges Waldfest fand dieses Jahr statt, auch das beliebte Oktoberfest musste corona-bedingt ausfallen, dennoch wird die Anlage seit Monaten einmal wöchentlich genutzt: Der Chor Da Capo hält hier unter dem grünen Blätterdach seine corona-konformen Gesangsstunden ab, nachdem uns das Singen in unserem angestammten Proberaum bis auf Weiteres untersagt wurde.
Während uns in den Sommermonaten noch die Stechmücken zu schaffen machten, ist es nun die immer früher einsetzende Dunkelheit, die uns veranlasste, die Probe um eineinhalb Stunden vorzuverlegen. Die Tüftler unter den Männern installierten einen LED-Scheinwerfer, der den ganzen Platz gut ausleuchtet, außerdem haben sich einige Sänger und Sängerinnen mit Stirnlampen ausgerüstet. Hin und wieder verteilen wir uns singend auf dem nahegelegenen Spielplatz, wobei eine ganz besondere Stimmung aufkommt. Gern bleibt dann auch mal der eine oder andere Spaziergänger, Jogger, Radfahrer oder Reiter stehen und lauscht den ungewohnten Klängen.
Mit der herbstlichen Witterung stehen wir vor neuen Herausforderungen: Die Kälte kriecht uns in die Knochen, obwohl wir uns bei den Einsing-Übungen ordentlich bewegen. Der Wind rauscht durch die Blätter, Eicheln und Bucheckern prasseln auf das Dach der Hütte und zuweilen auch auf unsere Köpfe. Wenn uns ein kurzer Regenschauer überrascht, flüchten wir schnell unters Dach und wärmen uns mit Tee und Glühwein auf.
Der guten Stimmung tut all dies keinen Abbruch. Wir können uns glücklich schätzen, dass unsere energiegeladene Chorleiterin, Andrea Hermes-Neumann, uns immer wieder neu motiviert und mit lockeren Sprüchen zum Lachen bringt. Immerhin nehmen inzwischen fast zwei Drittel des Chores an dieser Freiluft-Veranstaltung teil. Dies zeigt, dass wir für das gemeinsame Singen auch so manche Strapaze auf uns nehmen, denn die Alternative wäre…. Dies wollen wir lieber nicht wissen. 

 Ihr Chor DaCapo